von (Kommentare: 0)

Pleiten Pech und Pannen auf der Pamina

Von Bornholm nach Kopenhagen und rund Seeland

Dort haben wir mitten in der Stadt an der Oper sehr zentral gelegen und haben uns zwei Tage Kopenhagen angesehen. Ein richtig netter Stadtbesuch mit lecker Essen gehen, Sightseeing, Shoppen und allem was dazu gehört. Hier hat die Familie zum ersten Mal Bekanntschaft mit den neuen Elektrorollern gemacht und viel Spaß mit den Dingern beim Erkunden der Stadt gehabt.

Wir sind dann recht früh Morgens am 30.7. aufgebrochen und haben Abends in Helsingör im Nordbaden wieder mit einem Maschinenproblem festgemacht. (Diesmal war es der Seewasserkühlkreis, bei dem sich ein Schlauch gelöst hatte.) Wir sind dann ziemlich zügig durch den großen Belt und an Langend vorbei, zurück nach Wentorf. U.a. auch wegen der ganzen Defekte und weil wir mit dem Refit weitermachen wollten. Wir waren dann am 3.8. wieder zurück und um viele Informationen und Erfahrungen reicher. Die dann in den Refit eingeflossen sind. Dabei hat es sich nicht nur um Defekte, wie z. B. bei der Maschine und dem Generator, gehandelt, sondern auch um viele Verbesserungen, die das Handling des Schiffes für uns als Familie erleichtern sollten. Dazu gehörten viele Kleinigkeiten, wie z. B. eine Sitzbank am Kartentisch, Taschen für das Tauwerk im Cockpit, Relingskleider und Polster. Aber es ging auch um recht große Investitionen, wie eine elektrische Refanlage für die Genua, die neue Maschine, den neuen Generator und den Tauchkompressor. Mehr Details gibt es unter Refit.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 1?